Autor Thema: Berichte über den MK 3  (Gelesen 235 mal)

Offline Mike12

  • Administrator
  • Sr. Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 26
  • Karma: +0/-0
    • Profil anzeigen
Berichte über den MK 3
« am: 27. Februar 2017, 16:46:33 »
Der Ford Focus ist eine Pkw-Modellreihe des Automobilherstellers Ford in der Kompaktklasse. Seine Markteinführung fand in Europa im Herbst 1998 statt, in Nord- und Südamerika im Frühjahr 2000 und in Australien im September 2002. In den meisten Ländern war er der Nachfolger des Ford Escort, in Asien und Australien ersetzte er den Ford Laser. Im April 2011 erfolgte sowohl in Europa, den USA als auch in Asien die Einführung der derzeitigen dritten Generation des Kompaktwagens. In den Jahren 2012 bis 2014 erreichte der Ford Focus mit jeweils mehr als einer Million verkauften Exemplaren erneut den ersten Rang in den weltweiten Verkaufsstatistiken.

Focus ’11 (seit 2010)
3. Generation
Ford Focus Fünftürer (2010–2014)

Ford Focus Fünftürer (2010–2014)
Produktionszeitraum:    seit 2010
Karosserieversionen:    Kombilimousine, Limousine, Kombi
Motoren:    Ottomotoren:
1,0–2,3 Liter
(63–257 kW)
Dieselmotoren:
1,5–2,0 Liter
(70–136 kW)
Elektromotor:
92 kW
Länge:    4358–4556 mm
Breite:    1823 mm
Höhe:    1484–1505 mm
Radstand:    2650 mm
Leergewicht:    1270–1700 kg
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest    Crashtest-Stern 5.svg

Auf der Detroit Motor Show präsentierte Ford im Januar 2010 die dritte Modellgeneration des Focus (Entwicklungscode: DYB). Sie basiert auf der Bodengruppe der schon seit Ende 2010 erhältlichen, zweiten Modellgeneration des Ford C-MAX und wird als Weltauto angeboten und sowohl in Europa als auch in den USA und Asien gebaut. Der Produktionsbeginn für den Focus ’11 in Europa war der 6. Dezember 2010.

Die Markteinführung in Europa fand in den einzelnen Ländern zu unterschiedlichen Terminen statt, in Deutschland war es der 9. April 2011. Erhältlich waren zunächst eine fünftürige Schrägheck- und eine viertürige Stufenheckvariante, der Turnier folgte im Mai. Ein dreitüriges Schrägheckmodell oder ein Klappdach-Cabrio wie beim Vorgänger wird es nicht mehr geben.

Die Produktion der Modellreihe findet weltweit in Saarlouis (Deutschland), Wsewoloschsk bei Sankt Petersburg (Russland), Hermosillo (Mexiko), General Pacheco (Argentinien), Wayne (Michigan), USA und bis 2011 auch in Almussafes bei Valencia (Spanien) statt.

Beim Euro-NCAP-Crashtest erhielt der Wagen mit fünf Sternen die höchste Wertung. Außerdem erhielt er als erstes Fahrzeug weltweit vier Euro NCAP Advanced Awards. Ausgezeichnet wurden hier der Müdigkeitswarner, das Auffahrwarnsystem „Forward Alert“, der Fahrspur-Assistent und „Active City Stop“, bei dem bei Geschwindigkeiten von weniger als 30 km/h über einen Laser der Abstand zu vorausfahrenden Wagen gemessen und das Fahrzeug automatisch abgebremst wird, falls sich der Abstand so schnell verringert, dass eine Kollision droht.

Ford brachte im Frühjahr 2012 im Focus erstmals den neu entwickelten 1,0-Liter-Dreizylindermotor der EcoBoost-Motorenfamilie mit serienmäßigem Start-Stopp-System auf den Markt. Die Reichweite der mit einem 50-Liter-Tank ausgestatteten Fahrzeuge liegt laut Ford bei mehr als 1000 km, der CO2-Ausstoß bei weniger als 120 g/km.[17]

    Ford Focus Stufenheck (2011–2014)

    Ford Focus Turnier (2011–2014)

    Interieur der Titanium-Ausstattung (2013)

    Unterbodenansicht

Ausstattungsvarianten

Anfangs waren folgende Ausstattungen erhältlich: Ambiente (Grundmodell), Trend, Titanium und ST. Zusätzlich gab es die Sondermodelle Champions Edition und Sync Edition.

Ab März 2013 gab es das Sondermodell Ecoboost S verkauft wurde der Ford Focus EcoBoost S als fünftürige Limousine und Kombi mit wahlweise 1.6 Liter 110 kW oder 2.0 TDCI 103 kW. Optisch unterscheidet sich der EcoBoost S mit einem Styling-Paket, das neben Karosserieelementen auch abgedunkelte Heck- und Seitenscheiben enthält sowie 17-Zoll große Leichtmetallräder. Der Innenraum wurde mit Sportsitzen und einem Sony-Soundsystem aufgewertet.

Ab 2014 wurden zwei neue Ausstattungsvarianten angeboten: Sport und Business. Den Focus Sport gab es wahlweise mit 1,5-Liter-Ottomotor (110 kW oder 134 kW) sowie mit 2.0 TDCI (110 kW).
Modellpflege

Im Februar 2014 präsentierte Ford auf dem Mobile World Congress erstmals den überarbeiteten Focus, der in Deutschland am 29. November 2014 offiziell auf den Markt kam.

Er unterscheidet sich äußerlich vor allem durch eine neugestaltete Frontpartie mit schmaleren Scheinwerfern, einem höher positioniertem Kühlergrill und einer stärker konturierten Motorhaube vom Focus ’11.

Beim Fünftürer wurde die Heckpartie leicht umgestaltet, wobei die Rückleuchten und die Heckklappe geändert wurden. Weiterhin wurden fünf neue Motorvarianten angekündigt: Ein 1,5-Liter-EcoBoost-Motor, wahlweise mit 110 kW (150 PS) oder 132 kW (180 PS) sowie ein 1,5-Liter-Dieselmotor mit 70 kW (95 PS), 77 kW (105 PS) oder 88 kW (120 PS).[18]

Auch der Innenraum wurde neu geordnet, das zuvor oftmals als unübersichtlich beschriebene Armaturenbrett wurde aufgeräumt und verfügt nun über weniger und sinnvoller angeordnete Tasten, ein acht Zoll großes Touchscreen-Display ersetzt den dort zuvor vorhandenen, kleinen Bildschirm.Mit Ford SYNC II lassen sich Navigations-, Radio-, Klimaanlagenfunktionen entweder über den Touchscreen in der Mittelkonsole oder per Sprachbefehl steuern.

Neu sind auch zahlreiche Assistenz- und Sicherheitssysteme. Die Parkautomatik kann zukünftig auch in quer zur Fahrtrichtung liegende Parklücken einrangieren und wieder ausparken. „Active City Stop“ erkennt drohende Zusammenstöße zukünftig bis zu 50 km/h (vorher 30 km/h).[
Die Menschen sind nicht Gefangene ihres Schicksals
Sie sind Gefangene ihrer Gedanken